Kindertagespflege Die kleinen Braunschweiger
Kindertagespflege Die kleinen Braunschweiger

Zusammenarbeit mit den Eltern

 

Die Zusammenarbeit mit den Eltern verstehen wir als Erziehungspartnerschaft. Hierfür ist gegenseitiges Vertrauen, Respekt und Sympathie nötig. Nach einem Erstgespräch muss geschaut werden, ob eine gegenseitige Sympathie vorhanden ist. Nur daraus kann dann eine gute Zusammenarbeit entstehen.

 

Im Mittelpunkt dieser Zusammenarbeit steht das Wohl des Kindes. Denn dieses muss sich nun in zwei Familien zurechtfinden. Es ist uns wichtig, dass wir uns in der Erziehungspartnerschaft auf Augenhöhe begegnen. Durch Aufmerksamkeit, regen Austausch und Verständnis kann eine gute Beziehung entstehen, die dem Kind in der Erziehung und Betreuung zu Gute kommt.

 

Für eine gemeinsame Betreuung ist es wichtig, verbindliche Absprachen einzuhalten. Ebenso wichtig ist auch die gegenseitige Akzeptanz der Erziehungsmethoden. Unser persönlicher Erziehungsstil ist in unserer Konzeption klar definiert. Doch sind wir der Meinung, dass Sie als Eltern die Experten für Ihr Kind sind und eigene Vorstellungen der Erziehung haben. Darum ist ein guter Austausch grundlegend.  

 

Der tägliche Austausch beim Abholen und Bringen Ihres Kindes ist für uns selbstverständlich. Darüber hinaus führen wir gerne mit Terminabsprache ausführlichere Gespräche. In dieser Zeit können wir uns ungestört und ohne Alltagshektik in Ruhe austauschen.  

 

 

 

 

Als Tagespflegepersonen unterliegen wir selbstverständlich der Schweigepflicht.

 

Nichts aus dem Bereich der Tagespflege wird an Dritte weitergegeben.

 

Es sei denn, wir haben den schweren Verdacht der Kindeswohlgefährdung. In solch einem Fall ist es unsere Pflicht uns an den Fachbereich Kinder, Jugend und Familie zu wenden.

 

(§ 8a Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martina Rajkovic